Die Sonne – unsere Freundin und Feindin - siin company
Es ist Sommer und die Sonne strahlt vom Himmel! Leider kann sie auch für vorzeitige Alterung der Haut sorgen ... Wie man dies vermeiden kann?
Sonne
15701
single,single-post,postid-15701,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive
 

Die Sonne – unsere Freundin und Feindin

shutterstock_133463087

Die Sonne – unsere Freundin und Feindin

Das Tief scheint vorerst überwunden, sommerliche Temperaturen locken wieder. Die Sonne lacht in diesen Tagen vom Himmel und das mit aller Kraft. Was dieser große gelbe Feuerball für uns tut, welche Schäden er anrichten kann und wie man diese vermeiden kann, klären wir.

Here comes the sun

Eis zum Frühstück. Besitzer von Dachgeschoßwohnungen verbringen nicht mehr viel Zeit in ebendieser. Der Sound von High-Heels-Gestöckel weicht einem eindeutigen „flip, flop, flip, flop“. Und Männerbeine, die im Büro ansonsten verdeckt bleiben müssen, bekommen mit Shorts ein wenig frische Luft. Und so sehr manch einer über die Hitze jammert, so dringend brauchen wir die Sonne auch zum Überleben.

Kein Leben ohne Sonne

Luft, Wasser und Nahrung sind lebensnotwendig für uns Menschen. Doch die Sonne stellt in Wahrheit die allerwichtigste Basis für jedes Leben auf der Erde dar – sie ist überhaupt erst die Grundlage: Ohne die Sonne gäbe es keine Photosynthese und damit keinen Sauerstoff, es gäbe keine Verdunstung und damit keinen Regen. Auch abgesehen vom ganz Grundlegenden ist sie für uns unabkömmlich: Sonnenstrahlen machen uns definitiv glücklicher und heben die Stimmung. Nicht wenige Menschen leiden im Winter an saisonalen Depressionen aufgrund des Lichtmangels und müssen sich mit starken Tageslichtlampen über die dunklen Monate helfen. Die Sonne stärkt die Knochen und Abwehrkräfte: Sie ist verantwortlich für unseren Vitamin-D-Haushalt, der bei einem Mangel schwerwiegende Auswirkungen auf den Körper hat.

Schmerzhafte Nebenwirkung

Doch diese positiven Eigenschaften sind leider nicht die einzigen Auswirkungen auf den menschlichen Körper: Sonnenstrahlen sind gerade im Sommer besonders aggressiv und verbrennen die Haut. Das zeigt sich natürlich erst nur in der von vielen so gewünschten Bräune, doch ein paar Minuten zu viel können schon einen schmerzvollen Sonnenbrand nach sich ziehen. Das ist nicht nur schmerzhaft und unattraktiv: Mit jedem Sonnenbrand wird die Entstehung von Hautkrebs weiter begünstigt und es steigt das Risiko dafür. Doch die verbrannte Haut zu vermeiden, ist eigentlich einfach: Bei jedem sommerlichen Sonnenbad, das länger als ein paar Minuten dauert, sollte man sich unbedingt mit Sonnencreme einschmieren!

Trockene Haut, Falten und freie Radikale

Schwieriger zu vermeiden und zu bekämpfen sind andere Folgen: Die Sonne trocknet unsere Haut aus, beansprucht sie und lässt freie Radikale entstehen. Dies führt zu Falten – die Haut muss sich ständig regenerieren und wird ausgelaugt. Diese Effekte können kaum mit Sonnencreme verhindert werden. Wer sich also nicht von März bis Oktober jeden Tag mit LSF 50 eincremen möchte, muss also zu den besten Waffen greifen: Gute Anti-Falten-Pflege wirkt mit Antioxidantien gegen freie Radikale, hält die Haut trotz Beanspruchung durch die Sonne geschmeidig und vermindert so Schäden durch die tägliche Sonneneinstrahlung.

So wunderbar sie ist – die Sonne hat ihre guten und schlechten Seiten. Mit der richtigen Pflege kann jedoch nichts schiefgehen und das Sonnenbad wird zum Genuss!

No Comments

Post A Comment